Welchen Duft soll ich denn nun nehmen?

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Die Vielfalt der Düfte…..

und die Qual der Wahl. Geht es euch nicht auch so, dass ihr durch die Parfümerien lauft und jedes Flakon zieht euch in den Bann und ihr möchtet am liebsten gleich alle ausprobieren und mitnehmen? Ja jede Frau kennt das, so geht es uns ja auch nicht nur mit Parfüm sondern auch mit Schuhen uvm. Wir können von allem nicht genug haben. Aber wir benötigen ja auch einige Düfte, denn zu jedem Anlass ist ein anderer Duft gefragt. Ist natürlich kein Muss, aber es gibt auch bei den Parfüms eine gewisse Regel, wenn wir zudem unseren Mitmenschen nicht auch noch auf die Nerven gehen wollen. Der Duft ist aber auch ein Merkmal für unsere Persönlichkeit, wie wir uns selbst sehen und was wir von uns halten.

Jeder hat seinen speziellen Duft, entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht. Während die eine dem Duft verfallen ist, möchte die anderen noch nicht mal eine Nase davon nehmen, weil es nicht zu ihr passt. Dunkle, schwere Düfte werden nie zu einer Frau passen, die sich gerne mit Blümchenrock zeigt. Hier passt dann schon eher die Richtung blumig. Es gibt in der Parfümwelt 4 verschiedene Duftrichtungen: Blumig, orientalisch, Chypre und Fougére, auf die dann auch eher Männer stehen. Aber es gibt in der heutigen Zeit, so viele Parfüms, die natürlich dann auch untereinander gemischt werden. Am besten stellen wir euch nun mal die vier Richtungen vor, damit ihr auch wisst wovon wir sprechen.

Blumig: Ob Rosen, Maiglöckchen, Jasmin oder Tuberose, herrliche Duftnuancen, die unsere Nase umschmeicheln, darunter verstehen wir die Düfte, die unter die Kategorie „Blumig“ fallen. Wenn ihr eh schon auf blumige Klamotten steht, weit schwingende Röcke, Rüschenbluse und auf Natur, dann seid ihr sowieso ein blumiger Fan. Romantikerinnen mit Kleidungen in den verschiedensten Farben werden diese Düfte lieben. Das Make Up ist nicht all zu auffällig. Bei diesen Menschen wird man auch fast immer einen blühenden Strauß zuhause finden. Pastelltöne machen sie glücklich und überhaupt sind sie von Natur aus Frohnaturen. Der Duft hier wird immer leicht und zart ausfallen, schon deswegen um sein gegenüber nicht unnötigen Duftreizen auszusetzen. Was aber nicht heißt, das sie langweilig ist, genauso wenig wie der Duft selbst. Ein blumiger Duft wäre z.B. Miss Dior Blooming Bouquet – Ein Meer aus Rosen.

Sizilianische Mandarinenessenzen starten den Duft mit einer unglaublichen Frische. Aprikosenschalen, Pfingstrosen, Pfirsiche und unglaubliche Rosenessenzen breiten sich im Herzen aus. Weißer Moschus sorgt für einen sehr gelungenen Abschluss. Dieser Duft macht Lust auf den Frühling und versetzt einen sofort in einen Park voller blühender Pfingstrosen. Dort möchte man sich am liebsten auf einer Picknickdecke ausbreiten und die Sonnenstrahlen genießen. Ein Glas Champagner und frische Erdbeeren und dazu noch der Liebste und fertig ist der perfekte Tag.

Orientalisch: Wer liebt es eigentlich nicht, durch einen Gewürzbazar im Orient zu laufen und all die Gerüche in sich aufzunehmen? Jede Duftnuance weckt Erinnerungen in uns. Oder wer denkt bei Vanille nicht an seine Kindheit oder an einen warmen Vanillepudding? Aber ganz besonders sinnliche Frauen stehen auf die Düfte aus dem Orient. Denn diese Düfte können auch etwas schwer sein und passen nicht so ganz in den Büroalltag. Diese Damen stehen auf alles was sinnlich ist: wohltuende Massagen, fließende Stoffe, ein etwas kräftigeres Make Up. Sie wissen was es heißt die Weiblichkeit auszuspielen und nicht selten spielen sie auch mit ihren Reizen um den einen oder anderen Mann in ihren Bann zu ziehen. Weit ausgeschnittene Dekolletees gehören ebenso zum Repertoire wie die schwarze Lederjacke mit Nieten. Die Düfte die diese Frauen lieben sind schwer, pudrig mit sinnlichen Akkorden. Eine der ältesten Düfte, die in diese Kategorie gehört ist wohl Shalimar. Schwer und bezaubernd, begleitet sie die Damenwelt nun schon seit 1925. Und das zu schaffen in der Parfümwelt, das ist schon einen Oscar wert.

Mit Blüten und Bergamotte wird der Auftakt gestartet und geht dann doch sehr blumig weiter mit Jasmin, Iris und Rose und danach wird es in der Basis richtig Orientalisch mit Vanille, Opoponax und Tonkabohne. Shalimar ist mit Sicherheit nicht jedermanns oder Fraus Duft, aber diejenigen die ihn tragen, wollen ihn auch nicht mehr missen. Zu diesem Duft gehört eine Frau mit atemberaubender Sinnlichkeit und diese lässt es die anderen auch spüren.

Chypre: Nur wenige werden wissen, was sich darunter verbirgt, aber viele werden es schon getragen haben. Hier werden hesperidische Kopfnoten wie Zitronen oder Bergamotte genommen, dazu in der Herznote Rose oder Jasmin und in der Basis Eichenmoos oder Moschus. Meistens werden aber auch Nebennoten von holzigen Nuancen wie Patschuli oder auch gerne Sandelholz genommen. Der Duft passt hervorragend zu Damen, die sich in der klassischen Welt wohlfühlen. Klassisch geschnittene Hosenanzüge oder Hemdblusen mit einem Stiftrock usw. Sie sind elegant und haben Stil, möchten aber nicht so gerne auffallen, sondern werden sowieso bemerkt, weil sie allein schon mit ihrer Haltung die Menschen in den Bann ziehen. Mitsouko von Guerlain, ist z.B. ein typischer Chypre Duft.

Mit zitronigen Nuancen wie Bergamotte und Zitrusfrüchte startet der Duft und gibt sich dann im Herzen der Rose, Jasmin, Flieder, Ylang Ylang und Pfirsich hin. In der Basis kommen dann die Hölzer zum Einsatz mit Eichenmoos, Ambra, Gewürze, Vetiver und noch einem Hauch Zimt. Auch ein Duft der dann demnächst 100 wird! Ja richtig gehört, der Duft wurde 1919 kreiert. Ein perfekter Duft für die perfekt gekleidete Frau, die keine Kompromisse eingeht und genau weiß, was sie will und wie sie es bekommt.

Fougére: Diese Düfte hier haben Nuancen mit drin die recht würzig und ledrig sind. Es ist viel eher ein Duftkonzept welches auf Lavendel, Eichenmoos und Cumarin basiert. Deswegen sind es auch eher die männlichen Düfte die so genannt werden oder auch die Unisexdüfte. Viele Frauen mögen den Duft der Männer. Zum einen weil sie vielleicht Erinnerungen daran haben oder zum anderen weil wir auch die hölzernen Düfte sehr gern haben. Vielleicht sind es aber auch Damen, die auch im Alltag ihren Mann stehen müssen und sich auch gerne etwas männlicher kleiden. Joop Homme Wild wäre ein typischer Fougére Duft.

Den Anfang macht rosa Pfeffer. Das Herznote besteht aus Fougére-Akkord und Rum und die Basis aus hellem Tabak und Hölzer.

Ein weiblicher Duft mit Fougére ist Closer von Halle Berry. Die Message hinter dem ganzen ist ja, das es zwei Menschen zusammenbringen soll. Den Auftakt bilden Ozon Akkord, Waldhimbeere und Wasserlilie. Die Herznote ist aus Fougére Akkord, Mimose, Veilchen und Zedernholz. Und für einen tollen Abgang sorgen Kaschmir, Mahagoniholz, Moschus und Vanilleschoten. Für alle die etwas anderes mal ausprobieren möchten.

 

 

 

GD Star Rating
loading...
Kategorie: Alle Beiträge, Beauty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.